Wenn Eltern ein Baby bekommen, wissen sie vorher nicht „wen“ sie bekommen. Die meisten Babys kommen
auf die Welt und sind zufrieden mit sich. Sie machen es ihren Eltern leicht, glückliche Eltern zu sein.

 

Bei 20 - 25 % aller Babys ist es jedoch nicht so leicht zu verstehen, was das Baby braucht. Es quengelt, weint, schreit, ist müde, findet aber nicht in einen entspannten Schlaf. Das Baby müsste hungrig sein, trinkt aber nicht.  Versuche der Eltern, ihr Baby zu beruhigen, sind vergeblich. Neben Stolz und Zufriedenheit empfinden Eltern dann manchmal auch Gefühle von Verunsicherung, Verzweiflung, Ohnmacht und Wut. Der Gedanke, sein Baby zu schütteln, damit es endlich aufhört zu schreien, kann aufkommen sowie die Angst, das eigene Kind im Affekt zu verletzen.

 

Wenn Ihr Baby in den ersten Monaten nach der Geburt nur schwer in den Schlaf findet,
wenn es stundenlang schreit und sich nur schwer beruhigen lässt, können Sie uns ansprechen.

 

Wir kommen zu Ihnen nach Hause und schauen mit Ihnen, was Ihr Baby braucht, wie Sie seine Körpersprache, seine Mimik, Gestik und Stimme „lesen lernen“. Wir besprechen, was Sie tun können, damit Ihr Baby sich beruhigt und
Sie sich als Eltern sicherer fühlen. Dies ist v.a. dann sinnvoll, wenn das Sie verunsichernde Verhalten ihres Babys nach dem 3. Monat anhält und sich zu einem Ihr Familienleben bestimmenden „Beziehungsmuster“ entwickelt.

 

Wir sind in der Beratung von Eltern mit "Schreibabys" ausgebildet und erfahrene Praktiker 
in der Begleitung und Beratung von Eltern und ihren Babys in den ersten Lebensmonaten.

 

Ansprechpartner:  Rosemarie Koch-Eckart, Christiane Schwan, Yvonne Mellin

Wir berechnen 30 – 80€ /Std. + Fahrtkosten je nach Familieneinkommen und Beraterin.
Sie können das Honorar zu Beratungsbeginn mit Ihrer Beraterin vereinbaren.

 

Mit Überweisung Ihres Kinderarztes können Sie sich auch an die "Schreibaby-Ambulanz" wenden: Institut für Psychosoziale Prävention, Universitätsklinikum Heidelberg, Bergheimer Straße 54 , Tel. 06221 56-4701.

 

Informationen zu allen weiteren Beratungs- und Unterstützungsangeboten im Rhein-Neckar Kreis finden Sie unter www.familienwegweiser-rnk.de. Diese Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe sind für Sie kostenfrei. 

Die Einhaltung der Schweigepflicht ist bei allen Beratungsangeboten selbstverständlich.